Samstag, 25. Juni 2016

lustifcb on tour #6 Fachwerkstadt Melsungen



Lustifcb in Melsungen

Ja, dieses Mal verschlug es mich nach Melsungen, dieser kleinen Stadt in Norden von Hessen. Ich war natürlich beruflich unterwegs und habe meine kleine Freizeit genutzt, um hier mal ein bisschen durch die Stadt zu ziehen und mich ein wenig umzuschauen. Dabei kann ich jetzt schon mal sagen dass es sich wirklich lohnt hier einmal von der Autobahn abzufahren. Von Melsungen hat man sicherlich eher selten gehört, aber es ist wunderschön hier. Zu Anfang will ich euch mal mit ein paar Bildern einen ersten Eindruck verschaffen.





Rathaus Melsungen
Melsungen liegt fast direkt an der Autobahn A7 und so kommt man auch am Besten in die Stadt. In der Stadt selbst  gibt es genug Parkmöglichkeiten. Ein Auto braucht man in Melsungens Innenstadt ohnehin nicht. Aber Achtung! Wenn ihr von der Anschlussstelle Melsungen kommt, müsst ihr über die B253 einfahren. Hier wird fotografiert. Immer !!!

Die Fulda
Melsungen ist eine Fachwerkstadt und in der Innenstadt ist gefühlt jedes Haus ein Fachwerktraum, welches mit viel Liebe zum Detail von seiner Schönsten Seite glänzt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Bartenwetzerbrücke, der Eulenturm und das Landgrafenschloss. Melsungen kann man gut auf eigene Faust erkunden. Am Rathaus findet sich die Touristinfomation, die freundlich über die Stadt und Ihre Highlights Auskunft gibt. Hier ist auch der Treffpunkt für eine Stadtführung, wenn ihr das braucht. Auch das Landgrafenschloss und der Schlossgarten sind schön angelegt. In Melsungen ist alles sehr überschaubar und klein. Man hat also in kurzer Zeit alles gesehen.


Altstadt Melsungen
Übernachtet habe ich im Hotel Centrinum. Das Altstadthotel Centrinum ist mitten in der Stadt. Es verfügt über 22 Zimmer. Das Hotel ist bei Businesskunden sehr beliebt und deshalb sollte hier früh gebucht werden. Eine Übernachtung im Einzelzimmer kostet 80€ inkl. Frühstück. Das Doppelzimmer kostet 60€pro Person inkl. Frühstück.  Dafür bekommt man ein wunderschönes, modernes Zimmer mit viel Platz und Komfort. Das Bett ist sehr bequem und das Centrinum eines der wenigen Hotels die über wirklich ordentliche Kissen verfügen. Zur Begrüßung erhält jeder Gast einen kleinen Obstkorb mit Obst der Saison. Das sieht man eher selten und ist somit einer der Gründe, warum ich hier gerne herkomme. Es gibt einen kleinen Schreibtisch an dem man abends noch ein oder zwei Mails checken kann. Das WLAN ist kostenpflichtig. Es kostet zwar nur 1€ pro Tag, aber da kostenfreies WLAN mittlerweile üblich ist, gibt’s hier von mir einen Abzug bei der Bewertung. Das Hotel verfügt über einen kleinen Wellnessbereich. Eine Sanariumsauna sorgt für Entspannung von Alltag hier kann man mal so richtig die Seele baumeln lassen. Wenn nach einem anstrengenden Reisetag der Magen knurrt kann man im Restaurant gut und lecker essen. Die Preise sind sicherlich nicht die günstigsten aber "billig" möchte auch das Hotel nicht sein. Für sein Geld bekommt man eine ordentliche Leistung geboten.
Mein großes Bett. Ich hab erstmal Mittagsschläfchen gemacht.

Bartenwetzerbrücke
Wer danach einen kleinen Spaziergang machen möchte ist hier mitten im Zentrum und hat alle Chancen auf schöne Routen entlang der Fulda oder durch die kleinen Fachwerkgassen. Für die Geocacher unter euch ist hier am Rathaus ebenfalls ein guter Startpunkt. Näheres kommt dann bei meinen  Cacheempfehlungen.  Im Zentrum befinden sich diverse Einkaufsmöglichkeiten. Wer sich für Fachwerk begeistern kann, kommt hier voll auf seine Kosten.  Für Statiker, oder Leute die gerade Linien mögen, ist diese Stadt definitiv nix. Hier ist eigentlich keine Mauer gerade. Über die Jahrhunderte scheint es so, als wären die Gebäude alle ein klein wenig gewandert. Bei eurem Spziergang werden euch vielleicht die kleinen Messingsteine im Boden auffallen. Es handelt sich hierbei um Stolpersteine. Mit diesen Stolpersteinen wird hier und in vielen anderen Städten der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Die Steine liegen vor den Wohnhäusern  und beschreiben wer hier wohnte und wo der oder diejenige deportiert, vertrieben oder getötet wurde. Ein trauriges Stück Geschichte, aber sie gehört zu Melsungen. Wer mehr über die Melsunger Stolpersteine erfahren möchte, dem empfehle ich die Cacheempfehlungen im weiteren Verlauf  meines Eintrags. Leider schreitet meine Zeit auch immer zu schnell voran und ich kann mich leider nie so intensiv mit den Städten beschäftigen.

Meine Cachemepfehlungen:

Ich war schon das ein oder andere Mal in Melsungen unterwegs. Diesmal begleitete mich mein Mentor, Freund und Arbeitskollege MarcOH. Nach gefühlten 2 Jahren waren wir mal wieder zusammmen unterwegs.
Marc OH und ich- Einfach ein perfektes Team

Ich empfehle euch den „Stadtrundgang durch Melsungen“. Das ist wirklich eine tolle Runde durch die Stadt. Früher war das Final ein NANO und war etwas  enttäuschend. Jetzt gibt es die gleiche Runde mit einem LARGEFINAL. Und dieses Final hat es wirklich in sich. Hier werdet ihr bestimmt einen Favoritenpunkt los.

Lustifcb unterwegs mit Marc OH



Während ihr den Stadtrundgang macht, könnt ihr auch noch den zweiten Multi „Stolpersteine“ ablaufen. So habe ich das auch gemacht. Wer sich schon mal mit den Stolpersteinen befasst hat weiß, um was es sich hierbei handelt. Für alle anderen hier mal die Erklärung: Das Projekt Stolpersteine ist ein Kunstprojekt, das an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, Zigeuner, Homosexueller, politisch Verfolgter und Euthanasieopfer erinnern soll. In vielen deutschen und europäischen Städten gibt es diese kleinen Steine, die immer vor dem Wohnhaus der Opfer in den Boden eingelassen wurden. Es ist wirklich ein Cache zum Nachdenken und gegen das Vergessen.
Während man diese zwei Multis macht, kann man noch ein wenig Beifang mitnehmen. Die Tradis „Melsunger Schlossgarten“ und „Fachwerkstadt Melsungen“ kann man locker nebenbei machen.

Fazit: Melsungen ist sicherlich ein Reise wert, wenn auch nur eine Kleine. An einem Tag hat man hier alles gesehen was sehenswert ist. Cachetechnisch ist die Gegend hier übersäht mit tollen Wanderrouten für Fuß und Rad. Da ist man sicherlich noch einige Tage mehr beschäftigt.

Viele Grüße

Euer Lusti

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen